4/60 PROJEKTE

Projekt: Günthersburghöfe Städtebau

Location:
Frankfurt, Germany
Size:
24,000 m2
Partner in charge:
Antje Voigt
Design Team:
tobe.STADT and Kölling Architects BDA, Stefan Bernard Landscape architects.

In Zusammenarbeit mit tobeSTADT, Kölling Architekten BDA und Stefan Bernard Landschaftsarchitekten gewann Crossboundaries Frankfurt den städtebaulichen Ideenwettbewerb für die Günthersburghöfe und legt damit entscheidendes Grundwerk für die zukünftige Bebauung des Innovationsquartiers im Nordend.

Der Entwurf sieht eine dichte Bebauung des Quartiers vor mit klaren Siedlungsabschluss. Damit kann Raum für die existierenden Garten- und Baumbestände erhalten werden. Gleichzeitig wird ein naturnahes und gemeinschaftlich-urbanes Leben vereint. Das Konzept der Günthersburghöfe ist wesentlich geprägt durch eine engagierte Bürgerbeteiligung und ermöglicht mit der kleinteiligen Parzellierung abwechslungsreiche Wohnangebote und diversifizierte Bauherrenschaft. Der städtebauliche Entwurf ist ein wichtiger Beitrag für die weitere Entwickelung der Stadt Frankfurt.

Die Günthersburghöfe entwickeln ihre Identität durch das besondere Freiraumelement der Gartenwildnis. Auf einer Fläche von ca. 24.000 m2 werden hier wichtige identitätsprägende Landschaftselemente erhalten, wie wertvolle Gehölz- und Baumbestände und artenreiche Biotop- und Bodenstrukturen. Die Gartenwildnis bietet einen Aktionsraum für bereits hier verortete und neue Gemeinschaften.

Die im Bestand separaten Anlagen Günthersburgpark, Wasserpark und Hauptfriedhof werden zu einem kontinuierlichen landschaftsökologischen Grünraum vernetzt. Die Bebauung des Quartiers definiert einen klaren Siedlungsabschluss mit hohem Wiedererkennungswert. Sechs nahezu gleichwertige Höfe spannen ein belebtes urbanes Band zwischen der Friedberger Landstraße und dem Günthersburgpark.

Die Güntherburghöfe grenzen im Norden mit einer Promenade an die Gartenwildnis, im Süden an die zentrale Quartiersstraße und nach Ost und West jeweils an ruhige Wohnstraßen. Sie vereinen Naturnähe und gemeinschaftlich-urbanes Leben und überführen die spezifischen Qualitäten des Nordends mit seiner typischen Kleinteiligkeit und Dichte in eine zeitgemäße kompakte Blockrandbebauung. Jede einzelne Gebäude-Orientierung rund um die privat und gemeinschaftlich genutzten grünen Innenhöfe bietet spezielle, jedoch gleichbleibend hochwertige Wohnqualitäten. Dies fördert die starke Durchmischung verschiedener Wohnangebote und der sozialen und demografischen Strukturen.

Die Günthersburghöfe sind städtebaulich hocheffizient. Die prägnante Figur ermöglicht eine optimierte autoarme Erschließung mit kurzen Wegen und einer wirtschaftlichen Infrastruktur. Das Konzept der Günthersburghöfe an der GartenWILDNIS ist wesentlich durch die engagierte Bürgerbeteiligung im innovativen Wettbewerbsverfahren geprägt.