57/60 PROJEKTE

Projekt: Audi Büro- und Sozialflächenkonzept

Bauherr:
AUDI AG
Fläche:
220 ha
Entwicklungsphase:
2008 - 2009
Forschungsinstitut:
IIKE, Technische Universität Braunschweig
Leitung und Entwicklung:
Antje Voigt, Dipl. Ing. Architektin BDA, Frankfurt

Im Rahmen der Neuplanung eines internationalen Produktionsstandortes untersucht das Büro- und Sozialflächenkonzept sämtliche Bildungs-, Büro-, Sozial-, Besucher- und Personal-Erschließungsfunktionen. Diese Funktionen haben in Automobilwerken eine strukturelle Bedeutung für die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems. Durch das ganzheitliche Strukturkonzept sollen für das neue Werk Rahmenbedingungen entstehen, die langfristig den Interessen der Mitarbeiter, der Unternehmenskultur und den Unternehmenszielen Rechnung tragen.

Das Strukturkonzept bietet Grundlageninformationen und bewertet Referenzprojekte. Entwickelt werden allgemeine und projektspezifische Bewertungskriterien sowie konkrete Flächendaten, Layout-Varianten und Empfehlungen für die weitere Planung. Hierbei sind die folgenden Faktoren von Bedeutung:
• Die Büro-/Sozialflächen sind als integrierter Bestandteil der gesamten Werksfunktionen zu entwickeln.
• Die Werksprozesse sind durch Optimierung der Büro-/Sozial-Funktionen in Bezug auf ihre interne Funktionalität sowie die Beziehungen zueinander und zu anderen Werksbereichen zu unterstützen.
• Die Zukunftsfähigkeit ist durch Flexibilität und Wachstumsstrategien zur Anpassung an geplante oder ungeplante Veränderungen sicherzustellen.
• Die Übertragbarkeit der Erkenntnisse soll erreicht werden durch Entwicklung von allgemeinen und projektspezifischen Parametern für die Zieldefinition und Bewertung.